Bodenrechtliche Spannungen

Aus SGK Berlin

Bodenrechtliche Spannungen werden begründet oder erhöht, wenn ein Bauvorhaben die vorhandene Situation verschlechtert und damit potenziell ein Planungsbedürfnis nach sich zieht. Indiz dafür kann die Beeinträchtigung öffentlicher Belange im Sinne von § 1 Abs. 5 oder § 35 Abs. 3 BauGB (z. B. anderslautende Darstellung des Flächennutzungsplans) sein. Auch eine negative Vorbildwirkung für zukünftige Bauvorhaben begründet bodenrechtliche Spannungen.


Quelle: Berliner Kommunalpolitisches Lexikon, Stand: 2016