Fußgängerzone

Aus SGK Berlin

Eine Fußgängerzone ist ein den Fußgängern vorbehaltener innerstädtischer Bereich, in dem es keine Fahrbahnen und keine Gehwege gibt, sondern eine einheitliche Verkehrsfläche ausschließlich für den Fußverkehr.

Durch ein oder mehrere dicht unter dem Verkehrszeichen „Fußgängerbereich“ angebrachte Zusatzzeichen z. B. wird vielerorts das Befahren für Kraftfahrzeuge und/oder auch Fahrräder freigegeben, zumeist eingeschränkt auf Lieferverkehr, ÖPNV und bestimmte Tageszeiten. Es darf nicht schneller gefahren werden als mit Schrittgeschwindigkeit, Fußgänger haben immer Vorrang. Kinder bis zehn Jahre dürfen die Fußgängerzone mit Fahrrädern benutzen, da Fußgängerzonen als Gehweg gewertet werden.

siehe auch: Verkehrsberuhigter Bereich


Quelle: Berliner Kommunalpolitisches Lexikon, Stand: 2016